EINER DER BESTEN WESTERN ALLER ZEITEN BEKOMMT EIN REMAKE – CLINT EASTWOOD FEIERTE MIT DEM ORIGINAL EINST SEINEN DURCHBRUCH

Eines haben kultig verehrte Kino-Klassiker in fast allen Fällen gemeinsam: Man verbindet ihre Schauspielerinnen und Schauspieler auf ewig mit den ikonischen Figuren, die sie einst unsterblich machten. Und doch wagen Filmschaffende immer wieder den Versuch einer Neuerfindung. Während wir so aktuell gespannt darauf sind, wie wohl die „Harry Potter“-Serie ohne Daniel Radcliffe aussehen wird, ist nun auch eine Neuinterpretation eines echten Über-Klassikers in Arbeit:

Für eine Handvoll Dollar“ bekommt ein Remake! Wie Deadline zunächst exklusiv berichtete, wird der weltberühmte Western-Meilenstein mit Clint Eastwood tatsächlich neu verfilmt – ganze 60 Jahre (!) nach dem Original.

"Für eine Handvoll Dollar": Das wissen wir über das Remake

Die Details zum „Für eine Handvoll Dollar“-Remake halten sich bislang noch in Grenzen. Es ist nicht bekannt, wer für den Film vor der Kamera stehen wird. Und auch ein*e Regisseur*in wurde noch nicht enthüllt. Zumindest in einem Punkt scheint man dem legendären Spaghetti-Western mit Hollywood-Besetzung aber schon mal in nichts nachzustehen:

Es handelt sich um eine amerikanisch-italienische Koproduktion. Als Produzenten an Bord sind, so Deadline, der für „Departed - Unter Feinden“, „300“ und „Sieben“ bekannte Gianni Nunnari und Simon Horsman („The Bye Bye Man“) sowie Enzo Sisti, der bereits an prestigeträchtigen Projekten wie Mel Gibsons „Die Passion Christi“ und der jüngsten 007-Mission „Keine Zeit zu sterben“ mitarbeitete.

Die Produktionsstudios hinter dem Projekt – Euro Gang und Sisti – arbeiteten zudem kürzlich auch schon für „Those About To Die“ zusammen, die Monumental-Serie von Roland Emmerich, die am 19. Juli 2024 bei Amazon Prime Video startet.

Ein Re-Remake… quasi

„Für eine Handvoll Dollar“ erzählt die Geschichte des namenlosen „Fremden“ (im Original gespielt von Clint Eastwood), der sich im mexikanischen San Miguel in einen Bandenkrieg hineinziehen lässt und sich damit Hals über Kopf in einen Kampf um Leben und Tod stürzt.

Der Film von 1964 ist nicht nur ein bis heute verehrter Klassiker, sondern war seinerzeit geradezu wegweisend – in mehrerlei Hinsicht. Zum einen machte Regisseur Sergio Leone damit den Spaghetti-Western international salonfähig, bevor er weitere Meilensteine wie „Für ein paar Dollar mehr“ (1965), „Zwei glorreiche Halunken“ (1966) und „Spiel mir das Lied vom Tod“ (1968) nachlegte. Zum anderen bescherte er damit auch seinem Hauptdarsteller Clint Eastwood den endgültigen Durchbruch.

Übrigens war auch schon Leones Film keine Weltneuheit. „Für eine Handvoll Dollar“ gilt so als inoffizielles Remake von „Yojimbo - Der Leibwächter“ von 1961. Über die Qualität des Films sagt das letztlich aber ohnehin nichts aus: Wir können sowohl Akira Kurosawas Vorlage als auch Leones Interpretation uneingeschränkt empfehlen – und hoffen, dass wir das auch schon bald über die kommende Verfilmung sagen können...

Im ultimativen FILMSTARTS-User-Ranking der besten Western der Filmgeschichte belegt „Für eine Handvoll Dollar“ übrigens den starken sechsten Rang. Welche fünf Genrebeiträge euch zufolge sogar noch besser sind, könnt ihr im folgenden Artikel nachlesen:

Lesen Sie den Artikel auf Filmstarts

2024-07-09T16:22:37Z dg43tfdfdgfd