TRIEBWERK IN FLAMMEN: AIRBUS A380 VON EMIRATES MUSS START NACH LAUTEM KNALL ABBRECHEN

Ein Airbus A380 der arabischen Fluggesellschaft Emirates hat auf dem Weg von São Paulo nach Dubai den Start aufgrund eines schweren Problems mit einem Triebwerk abbrechen müssen. Die Crew bemerkte einen lauten Knall und Flammen, als der Pilot gerade dabei war, die Maschine zu beschleunigen.

Laut Angaben mehrerer Branchenmedien hatte es einen Triebwerksschaden gegeben, woraufhin ein Start mit dem Airbus A380 äußerst gefährlich gewesen wäre. Zunächst hatte der Branchendienst „Aviation Herald“ darüber berichtet. Der Airbus A380 musste den Start umgehend abbrechen und zum Gate in São Paulo zurückkehren.

Emirates: Airbus A380 meldet Notfall beim Start – lauter Knall in linkem Triebwerk

Der Airbus A380 wollte gegen 6 Uhr am Samstagmorgen (15. Juni) am Flughafen São Paulo-Guarulhos starten und hatte zunächst auf der Startbahn beschleunigt, als bei einer Geschwindigkeit von 70 km/h plötzlich ein lauter Knall zu hören war.

Die Piloten brachen den Start abrupt ab und zogen sofort die Bremse. Im Anschluss wurde der beschädigte Airbus A380 zurück zum Gate gebracht. Das zeigen Aufzeichnungen des Flugdatendienstes „Flightradar24“.  An Bord wurde niemand durch den Zwischenfall verletzt.

Laut übereinstimmenden Medienberichten ereignete sich der Zwischenfall am linken Triebwerk. Der Flug wurde abgebrochen und gestrichen, die Passagiere wurden auf einen anderen Flug umgebucht. Emirates hat sich bisher nicht weiter zu dem Zwischenfall in der brasilianischen Metropole geäußert.

Airbus A380: Triebwerk fällt beim Start aus – Piloten bremsen abrupt ab.

Der betroffene Airbus A380 blieb fast 48 Stunden am Boden und flog am Montag (17. Juni) ohne weitere Zwischenfälle zurück nach Dubai. Dort wird das Flugzeug weiter untersucht, die Maschine wurde seitdem nicht mehr von Emirates eingesetzt. Gründe für den Zwischenfall wurden bisher nicht genannt.

Erst im April war ein Airbus A380 von Emirates in ein schweres Unwetter vor der Küste Dubais geraten und hatte in Starkregen mehrere Schleifen drehen müssen. Während des schweren Unwetters musste die Maschine mehrere Not-Schleifen über dem Meer fliegen, das Flugzeug geriet dabei in schwere Turbulenzen. (shh)

2024-06-19T09:26:23Z dg43tfdfdgfd